Dias selbst scannen oder digitalisieren lassen?

Hier finden Sie alle Infos rund um das Einscannen von Dias, Fotoabzügen und Fotonegativen. Wir versuchen, alle Fragen zum Thema wie z.B. Auflösung, Scanqualität, Fachgeschäfte, Datenschutz, Kosten etc. einfach und verständlich zu beantworten, damit auch Sie in Zukunft Freude an ihren digitalisierten Fotos aus vergangenen Zeiten behalten!

Die häufigsten Fragen zum Dias digitalisieren:

Wenn Sie häufig Dias selbst scannen möchten, lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Diascanners – die finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Die Preise reichen von ca. 100€ bis zu stolzen 5000€. Natürlich ist auch die Qualität der verschiedenen Diascanner extrem unterschiedlich. Mehr Erfahren Sie bei den Testberichten unten. Schauen sie sich einfach dieses Video an, in dem der Scanvorgang genau erklärt wird:

Wenn Sie stattdessen nur selten Ihre alten Dias digitalisieren wollen, ist es günstiger und besser, das einscannen der Bilder einem Fachdienstleister zu überlassen. Wenn Sie ihre alten Urlaubserinnerungen und Familienfotos einfach, bequem und in Top-Qualität digitalisieren lassen wollen, sind Sie bei den folgenden Anbietern gut aufgehoben. (Liste folgt)

Achten Sie auf die Details: Echte Digitalisierungsprofis scannen jedes Dia manuell (!) und prüfen es auf Scanqualität und Kratzer, welche von Hand aus Ihrem Bild entfernt werden. Ebenso werden die Bilder optimal farbkorrigiert.

Gute Anbieter scannen mit den hochwertigen Nikon Scannern CoolScan 5000 ED und 9000 ED (beides Geräte aus der 5000€ Klasse). Die Bilder werden für Sie zur Prüfung zunächst in eine persönliche Online-Galerie hochgeladen, so dass Sie einzelne Bilder oder komplette Alben leicht an Freunde und Familie verschicken können. Zudem wird eines der Bilder für die DVD verwendet, so dass ein persönliches Motiv auf der DVD und der DVD-Box ist.

Falls Sie nicht so viel Zeit in das Digitalisieren Ihrer Dias stecken möchten, oder nicht über die nötigen Geräte verfügen, gibt es im Internet einige Anbieter wie Scancorner, die das Dias scannen gerne für Sie übernehmen. Mehr Anbieter finden Sie bei den Google Anzeigen unten. Gerade bei Stückzahlen bis zu 1000 Stück lohnt es sich, die Dias digitalisieren zu lassen. Erst darüber wird die Anschaffung eines professionellen Diascanners preislich interessant.

Digitalisierte Dias kostenlos entwickeln lassen?

Wenn Sie Ihre eingescannten Dias nach der Digitalisierung ausdrucken möchten, sollten Sie sich vorher überlegen wie viele Fotos Sie drucken wollen. Oft ist es wesentlich günstiger, die Digitalfotos online entwickeln zu lassen, anstatt sie selber zu drucken.

Wo die digitale Fotoentwicklung besonders günstig ist, erfahren Sie  auf dieser Webseite durch einen ausführlichen Preisvergleich – wenn sie mehr sparen möchten – es gibt auch Seiten mit völlig kostenlosen Fotoabzügen. Dort finden Sie aktuelle Angebote der führenden Fotolabors, mit denen Sie ihre Fotos Gratis entwickeln lassen können.

Digitalfotos sind aus unserem modernen Leben nicht mehr weg zu denken. Neben immer besseren und hochaulösenderen Fotos gibt es auch immer vielfältigere Wege, die Bilder zu präsentieren. Der klassische Dia-Abend erlebt dank günstiger Beamer-Technologie derzeit eine regelrechte Renaissance.

Der gute alte Diaprojektor mit seiner enormen Geräuschkulisse wird heute nicht mehr bemüht. Die digitalen Urlaubs- und Familienbilder werden direkt vom Laptop oder dem Computer über den Beamer auf die Wohnzimmerwand projiziert. Das war nicht immer so und viele ambitionierte Hobby-Fotografen haben noch ganze Magazine voll mit wertvollen Erinnerungen, die auf Dias gebannt sind.

Aber was tun, mit den analogen Dias?
Es gibt viele einfache Wege um Dias zu digitalisieren. Dias digitalisieren bedeutet, die analogen Bilder mit einer möglichst hohen Qualität in ein digitales Format umzuwandeln.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt beim digitalisieren von Dias ist die einfache und sichere Archivierung der lieb gewonnen Erinnerungen für eine lange Zeitspanne. Dazu gibt es spezielle Diascanner und Aufsätze für Flachbettscanner. Will man viele Dias digitalisieren, sollte man besonders auf die Scangeschwindigkeit des Scanners achten. Das scannen von Dias kann nämlich eine sehr zeitintensive Angelegenheit werden. Diascanner können einzelne Dias, also nur den Film oder auch bereits gerahmte Dias scannen. Die meisten Geräte sind sehr Platz sparend und werden mit entsprechenden Adaptern ausgeliefert.

Eine Alternative sind Adapter für die Spiegelreflexkamera, mit denen die Dias abfotografiert werden. Die Dia-Adapter schraut man auf das Objektv der Kamera (Um einen passenden Adapter zu kaufen muss man beachten, welchen Durchmesser das Objektv hat), stellt manuell scharf auf den Adapter und fotografiert gegen eine einheitliche, helle Lichtquelle. So wird das Dia erneut abfotografiert und digitalisiert.

Schaut euch einfach das folgende Video an, in dem der Prozess genau erklärt wird.

Adapter zum Dias abfotografieren:
Bei professionellen Diascannern werden die Dias in der Regel automatisch durch das Gerät gezogen, dabei digitalisiert und in einem digitalen Format – meist JPG – auf Ihrer Festplatte oder einem internen Speicher gespeichert.

Neben einer hohen Scangeschwindigkeit sollte auch darauf geachtet werden, ob der Diascanner über eine automatische Fehlerkorrektur verfügt. Diese Fehlerkorrektur gleicht kleine Fehler wie Staub und kleine Kratzer aus und führt auch gleich automatische Farbkorrekturen durch.

Testberichte Diascanner -> http://www.testberichte.de/testsieger/level3_scanner_dia_scanner_105.html

Es gibt auch kostengünstige Diaaufsätze für Flachbettscanner. Wenn man nur einige spezielle Dias digitalisieren möchte, um diese der Nachwelt zu erhalten, genügt ein solcher Aufsatz zum scannen von Dias. Fragen Sie am besten schon beim Kauf eines Scanners , ob ein solcher Dia-Aufsatz für Ihren Scanner verfügbar ist. Die meisten Drucker verfügen ab Werk über Software, die das Digitalisieren von Dias zum Kinderspiel machen.

Die häufigsten Fragen zum Digitalisieren von Dias:

Warum sollte ich meine Dias digitalisieren (lassen)?
Auch wenn Sie Ihre Dias daheim im Kühlen und Dunklen aufbewahren, geht die Zeit leider nicht spurlos an Ihren Dias (und Negativen) vorüber. Vor allem der Einfluss von Licht und Feuchtigkeit mindert mit der Zeit die Qualität der Dias erheblich und kann sogar dazu führen, dass die Emulsionsschicht der Dias bricht. Zudem sind Dias äußerst anfällig für Kratzer und Fingerabdrücke, die ebenfalls zu einem starken Qualitätsverlust führen können. Wenn Ihr Dachboden oder Keller nicht ganz so trocken ist wie Sie sich das wünschen, können Dias zudem von Schimmel- oder Pilzbefall betroffen sein. Insbesondere Dias mit Verglasung – vor 20-30 als Schutz gegen Kratzer groß in Mode – ziehen schnell Feuchtigkeit, wodurch die Emulsionsschicht stark beschädigt werden kann. Da das Endergebnis der Digitalisierung vorrangig von der Qualität des Ausgangsdias abhängt, sollten Sie Ihre Dias (und Negative) daher lieber heute als morgen digitalisieren (lassen).

Was kostet die Digitalisierung von Dias durch ein Fachgeschäft?
Die Kosten für eine professionelle Digitalisierung Ihrer Bilder hängen von verschiedenen Faktoren ab: Das Ausgangsprodukt (gerahmtes Dia oder Diastreifen), die gewünschten Auflösung, die Stückzahl, die Bildbearbeitung (z.B. Farbrestauration) und die Speicherform der digitalisierten Bilder (USB-Stick, DVD o.ä.) spielen hier eine Rolle. Natürlich variieren die Preise auch von Fachgeschäft zu Fachgeschäft. Weiterführende Informationen zu den einzelnen Einflussfaktoren auf den Preis finden Sie hier.

Am günstigsten ist die professionelle Digitalsierung, wenn Sie große Mengen auf einmal digitalisieren lassen, ihr Ausgangsprodukt ein gerahmtes Kleinbild-Dia ist und Sie mit einer kleinen bis mittleren Auflösung (ca. 1000-2700dpi) zufrieden sind. In einem solchen Fall können Sie mit Preisen zwischen 0,15€ bis 0,20€ pro Dia rechnen (Vgl.: Scan-Atelier oder Dia-Digi). Teurer wird es für Sie, wenn Sie kleinere Mengen Dias digitalisieren, eine höhere Auflösung wünschen und/oder von Diastreifen digitalisieren lassen. Hier sollten Sie mit Preisen zwischen 0,22€ und 0,45€ rechnen (Vgl.: Scan-Atelier und Enns-GmbH Scanservice ).

Wie digitalisiert das Fachgeschäft meine Dias?
Fachgeschäfte digitalisieren Dias mit einem sog. High-End-Scanner, die schneller und hochwertiger scannten als die herkömmlichen Scanner. Welcher Scanner genau verwendet wird, hängt natürlich vom jeweiligen Fachgeschäft ab – viele Geschäfte arbeiten aber mit einem NIKON-Filmscanner. Die professionellen Scanner erlauben viele individuelle Einstellungen für die Scans – Helligkeit, Kontraste, Filmsorte etc. – und können mit einer Auflösung von bis zu 7200dpi scannen. Zudem sind in viele dieser Scanner eine Staub- und Kratzerkorrektur sowie eine automatische Farbrestaurierung integriert, wodurch das Ergebnis wesentlich verbessert werden kann. Gegebenenfalls kann die Inanspruchnahme dieses Korrektur-Services einen kleinen Aufpreis kosten, eine Standard-Staub- und Kratzerkorrektur ist aber bei den meisten Fachgeschäften inklusive. Weiterführende Informationen über die Arbeitsweise des beliebten NIKON-Scanners finden Sie hier.

Kann ich einen Probescan anfordern?
Ja, bei vielen Fachgeschäften, die sich auf Digitalsierung von Dias spezialisiert haben, können Sie kostenlose Probescans anfordern. So können Sie die Leistungen des Anbieters vorab unverbindlich testen, bevor Sie einen teuren Auftrag abschließen. Tipp: Wählen Sie für den Probescan am besten Dias, die sich in ihrer Qualität (Zustand, Schärfe, Kontrast o.ä.) unterscheiden, damit Sie sich eine genaue Vorstellung von den Ergebnissen machen können. Lassen Sie die einzelnen Dias auch mit unterschiedlichen Auflösungen scannen – so können Sie den Einfluss der Auflösung auf das Endergebnis prüfen.

Was geschieht mit meinen (Bild)Daten (Speicherung, Backup o.ä.) nach der Digitalisierung? Bzw. wie sieht es mit Datenschutz aus?
Diskretion und Datenschutz ist für alle Digitalisierungsfachgeschäfte eine Selbstverständlichkeit. Für die Auftragsabwicklung ist es jedoch notwendig, bestimmte Daten von Ihnen zu speichern (Name, Adresse, Auftrag etc.). Dies geschieht unter der strengen Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG). Ihre digitalisierten Bilddateien werden von dem jeweiligen Fachgeschäft meist noch für eine kurze Zeit gespeichert, etwa bis eine Empfangsbestätigung Ihrerseits eingegangen ist oder nach dem Ablauf einer bestimmten Frist (meist 14 oder 30 Tage). Nachdem Sie den Empfang des Datenträgers mit den digitalisierten Bilder dem Fachgeschäft bestätigt haben oder nach Ablauf der Frist werden Ihre Bilddateien unwiderruflich aus dem Digital-Archiv des jeweiligen Geschäfts gelöscht.

Uhren_1000_thumbWie lange dauert die Digitalisierung meiner Dias?
Die meisten Fachgeschäfte sind dazu in der Lage, kleinere Aufträge (ca. 100-500 Scans) innerhalb weniger Werktage zu bearbeiten. Größere Aufträge können hingegen deutlich mehr Zeit beanspruchen. Natürlich hängt die Bearbeitungszeit auch von der jeweiligen Auftragslage des Geschäfts ab, so dass es hier zu Abweichungen kommen kann. Am besten fragen Sie vorab bei dem jeweiligen Anbieter nach, wie lange die Digitalisierung dauern wird.

Welche Auflösung soll ich wählen?
Die Beantwortung dieser Frage hängt in erster Linie davon ab, welche Verwendung Ihre Bilder nach der Digitalisierung finden sollen und welche Qualität die Dia-Vorlagen aufweisen. Für scharfe, gut belichtete Dias empfiehlt sich eine höhere Auflösung (3000-4000dpi), während für nicht ganz so scharfe Schnappschüsse eine geringere Auflösung ausreicht (2000-3000dpi), da eine höhere Auflösung in diesem Falle keine Qualitätssteigerung bedeuten würde. Damit Sie mit dem Ergebnis hinterher auch zufrieden sind, sollten Sie am besten vorab einige Probescans bei dem Fachgeschäft Ihrer Wahl anfordern – so können Sie auch die verschiedenen Auflösungen an Ihren Dias testen. Natürlich stehen Ihnen auch die Mitarbeiter des Fachgeschäfts via Telefon und E-Mail gerne für eine Beratung hinsichtlich der Wahl der richtigen Auflösung zur Verfügung. Zusätzliche Informationen rund um das Thema Auflösung finden Sie hier.

Für eine erste Orientierung haben wir Ihnen hier grobe Richtwerte für Kleinbilddias zusammengestellt (Quelle: Diafix):

Verwendungszweck Empfohlene Scanner-Auflösung
PC-Monitor, TV 2000dpi
Ausdrucke bis DIN A4 (Abzüge, Fotobuch o.ä.) 3000dpi
Archivierung der Dias (Entsorgung der Originale) 4000dpi
Bildbearbeitung (Ausschnitte o.ä.) 5000dpi

Wie kommen die Dias zum Fachgeschäft?
Sie können Ihre Dias ganz einfach per Post an das jeweilige Digitalisierungsunternehmen schicken. Damit haben die meisten Geschäfte bislang sehr gute Erfahrungen gemacht – eine Beschädigung oder ein Verlust des Pakets kommt nur in äußerst seltenen Fällen vor. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie Ihre Dias gut verpacken und ausreichend Füllmaterial beilegen, damit Sie eine Beschädigung der Dias im Paket verhindern. Falls Sie Ihre Dias im Magazin verschicken, empfiehlt es sich, den Deckel des Magazins vor dem Versand mit etwas Klebeband/Tesa sicher zu verschließen. Bei einigen Anbietern können Sie Ihre Dias auch direkt vor Ort vorbei bringen – hierzu ist meist eine Absprache mit dem jeweiligen Fachgeschäft nötig.

Erhalte ich meine Originale nach der Digitalisierung zurück?
Ja, (nahezu) alle Fachgeschäfte schicken Ihnen nach Abschluss des Digitalisierungsprozesses Ihre Original-Dias zurück. Häufig wird hierzu die Verpackung genutzt, in der Sie bereits die Dias an das Fachgeschäft geschickt haben. Der Versand erfolgt stets versichert und bei einigen Geschäften ist auch ein Expressversand möglich. Viele Fachgeschäfte bieten alternativ auch eine fachgerechte Entsorgung der Dias an, falls Sie der Meinung sind, die Originale nun nicht mehr zu benötigen – schließlich haben Sie Ihre Bilder ja nun in digitaler Form.